Loading

Die Weltbank hat gelernt

placeholder article image
Die weißen Markierungen am Boden sollen an dieser Bushaltestelle in Ruanda für ausreichend Abstand sorgen

Foto: Simon Wohlfahrt/AFP/Getty Images

Düster sind die Prognosen, wie sie der Internationale Währungsfonds (IWF) derzeit besonders für Afrika abgibt, aber nicht darauf angelegt, Depression und Hoffnungslosigkeit zu verbreiten. Alles hängt auch hier davon ab, wie lange und in welchem Umfang Lockdown-Maßnahmen durchgehalten werden müssen. In diesem Teil des globalen Südens reicht schon eine kleine Zusatzbelastung, um Staaten zu ruinieren oder noch tiefer in die Schuldenfalle zu stoßen. Gesundheitssysteme sind in Ländern wie Benin, Malawi, Gambia oder Mosambik oft nur rudimentär vorhanden. Es fehlt an medizinischem Gerät, an Medikamenten und funktionsfähigen Hospitälern. Äthiop…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.