Loading

Krieg der Stellvertreter

placeholder article image
Die als Reaktion auf eine angenommene Bedrohung erfolgte Verlegung einer Kampfgruppe der Marine und einer Staffel von B-52-Bombern in die Golfregion ist nicht unumkehrbar

Foto: Getty Images

Zwei hochrangigen Geheimdienstquellen zufolge soll vor zwei Wochen in Bagdad ein brisantes Treffen stattgefunden haben. Wie es heißt, versammelte Qassem Suleimani, Führer der mächtigen iranischen Al-Quds-Brigaden, die unter dem Einfluss seines Landes stehenden schiitischen Milizen des Irak, um sich mit ihnen zu beraten. Seine Botschaft: Sie sollten auf alles, nicht zuletzt einen Stellvertreterkrieg, vorbereitet sein, falls die USA die Islamische Republik angreifen. Führer aller Milizgruppen, die der irakischen Volksmobilmachung Al-Haschd asch-Scha‘bī zugerechnet werden, sollen bei der Einstim…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.