Loading

Freiheit tötet

Connie Palmen, die Grande Dame der niederländischen Literatur, wälzt schwere Brocken: „Wenn man nicht versucht, dem, was sich fast nicht ausdrücken lässt, einen Ausdruck zu verleihen, dann endet das Leben als Schriftsteller.“ Den Verlust ihrer beiden großen Lieben verarbeitet sie öffentlich. Der Tod, sagt Palmen, sei zwar allgegenwärtig, jedoch drohe das Lamentieren darüber verloren zu gehen. Trauer aber brauche einen Raum. In ihrem neuen Büchlein Die Sünde der Frau führt Palmen eine ihrer zentralen philosophischen Fragen weiter: Wie kann Imagination das Leben umschreiben? Vier talentierte Frauen drängen sich ihr auf: Marilyn Monroe, Marguerite Duras, Patricia Highsmith und Jane Bowles; Frauen, „die in allem die Regeln übertreten“, die Selbstbestimmung suchten und Freiheit – das war ein…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.