Loading

Ändere das Leben

placeholder article image
Darf’s ein bisschen mehr sein? Das Imperiale kommt nicht mehr hässlich daher, sondern als Segnung Foto: Steve Christo/Corbis/Getty Images

Eine rhetorische Verbeugung vor der Umwelt gehört heute zum guten Ton. Webdesigner im Dauerstress entwickeln biosanfte Kampagnen für die schwarzen Schafe und die grauen Mäuse der Geschäftswelt. Selbst der dreckigste Konzern hat eine nachhaltig klingende Botschaft. Die Regierungen reden nicht nur, sie handeln auch. Die übelsten Giftschleudern sind entschärft oder verdrängt an die Randzonen der Weltwirtschaft. Im Norden der Erde, so könnte man sarkastisch sagen, ist die Verschmutzung sauberer geworden.

An grünen Konzepten herrscht kein Mangel. Aber nahezu alle Varianten drängen in ein einziges Biotop. Die Welt der privaten Unternehmen erscheint …

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.