Loading

Wind aus den Segeln genommen

In der Zeitung steht es schwarz auf weiß: „Regenerative Energien wie Sonne, Wasser oder Wind können auch langfristig nicht mehr als 4 Prozent unseres Strombedarfs decken.“ Es ist eine Anzeige für die Atomkraft, geschaltet von den großen Stromversorgern im Jahr 1993. Die Geschichte hat die Energiekonzerne eines Besseren belehrt.

Heute wird in Deutschland ungefähr ein Drittel des verbrauchten Stroms aus umweltfreundlichen Quellen gewonnen. Die Erneuerbaren erleben einen Höhenflug, die fossile Energieindustrie fürchtet um ihre Profite. Inzwischen reden Politiker offen davon, dass der Ausbau von Wind, Sonne und Wasser zu schnell vorangehe. Die Energiewende soll politisch ausgebremst werden.

In sechseinhalb Jahren wird voraussichtlich das letzte deutsche Atomkraftwerk abgeschaltet. Zudem mus…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.