Loading

Fairer Handel verschoben

placeholder article image
Bananenernte in Kolumbien: Das Lieferkettengesetz soll nur für Firmen ab 1.000 MitarbeiterInnen gelten

Foto: Jan Sochor/Latin Content/Getty Images

Ein Meilenstein sollte es werden. Eine Lösung für „die soziale Frage des 21. Jahrhunderts, ob wir vom freien zum fairen Handel in globalen Lieferketten kommen“.So sprachen Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) und Bundesentwicklungsminister Gerd Müller (CSU) Ende April bei der ersten Lesung des Lieferkettengesetzes. An diesem Donnerstag sollte es im Bundestag verabschiedet werden.

Doch am Montag wurde der Tagesordnungspunkt „Lieferkettengesetz“ plötzlich von der Tagesordnung genommen, einen neuen Termin gibt es bisher nicht. Der Vorgang weckt Erinnerungen. Denn der Streit über die menschenrechtliche Sorgfaltspflicht für Unternehmen…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.