Loading

Unter den Wolken

placeholder article image
Eine Million „Erasmus-Babys“: Da kann man sich ausrechnen, wie viele Großeltern im Ausland besucht werden wollen

Foto: Dörthe Hagenguth/Agentur Focus

Es ist nicht nur die Möglichkeit, in zwei Stunden am warmen Mittelmeer zu sein. Das auch, klar. Im tiefsten grauen Winter zu sitzen und zu wissen, dass ich nicht darin gefangen bin. Dass ich ausbrechen kann, jederzeit, ausbrechen aus dem urbanen Käfig aus pöbelnden Radfahrern und hassenden Twitterern, raus aus dem Nieselregen, dessen winzige Nadeln mir ins Gesicht piksen, raus aus dem Beton, Beton, Beton. Einfach in den Flieger und los, einfach in die warme, gelbe Sonne, denn die Sonne am Mittelmeer ist auch im Winter nicht weiß, sondern gelb-orange, sie riecht nach Orangenblüten, diese Sonne, und der Himmel ist hellblau, er mischt…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.