Loading

Bloß kein Brei

Wenn es wahr ist, dass all das „wirklich“ wird, was einen Begriff, eine Erzählung und ein Bild hervorbringt, dann wäre in der Tat kein Medium so dazu geeignet, Wirklichkeit zu produzieren, wie das Kino. Europa zum Beispiel. Wäre es nicht wunderbar, sagen zu können: ins Kino gegangen. Europa gesehen!? Aber ach, wie es scheint, handelt ein europäischer Film in aller Regel von allem Möglichen, nur nicht von Europa. Es findet keine Erzählung von Europa statt. Kein Bild von Europa. Und die Begriffe sind gespenstisch und fern.

Für die bemerkenswerte Abwesenheit Europas im europäischen Film gibt es gewiss mehrere Gründe. Der, an den wir uns am meisten gewöhnt haben, ist die regionale und kulturelle Vielfalt. Vor nichts haben wir offenbar mehr Angst, und zwar keineswegs unberechtigt, als vor ei…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.