Loading

3-D-Blick ins Studio

Wie wird man dem Werk eines Künstlers gerecht, das seit drei Jahrzehnten durch verschiedene Medien migriert, durch Zeichnung, Film, Installation und Theater, ohne sich jemals auf eine Form festzulegen? Das Schlagwort „Gesamtkunstwerk“ kommt einem in den Sinn und bleibt doch vage. Ob es sich um Kohlezeichnungen handelt oder eine Performance wie A Guided Tour of the Exhibition: For Soprano With Handbag, die das Ritual der Museumsführung auf die Theaterbühne verlegt – bei William Kentridge genießen alle Ausdrucksformen die gleiche Aufmerksamkeit. Aus einem inhaltlichen Impuls wachsen oftmals hybride Werkgruppen heran.

Diese permanente Ausweitung der Genregrenzen macht eine Gesamtschau des 1955 im südafrikanischen Johannesburg geborenen Künstlers zu einer Herausforderung, der in Berlin nun …

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.