Loading

Die Macht des Mainstreams

placeholder article image
Der Staatssender RAI legte Fedez nahe, bei einem Fernsehauftritt keine Politikernamen zu nennen

Foto: ZUMA Wire/imago

Ein italienischer Rapper hat öffentlichkeitswirksam mit der Homophobie der Lega abgerechnet. Und damit politisch wirklich etwas bewegt. Seit Monaten blockiert die rechtspopulistische Partei im Senat ein Gesetz gegen Homo- und Transphobie. Fedez nutzte seinen Auftritt beim traditionellen 1.-Mai-Konzert der italienischen Gewerkschaften für einen Rundumschlag vor laufenden Kameras.

Dabei zitierte er unter anderem Giovanni De Paoli, der 2016 als damaliger Lega-Regionalrat bei einer öffentlichen Veranstaltung sagte: „Wenn mein Kind homosexuell wäre, ich würde es im Ofen verbrennen.“ Der Staatssender RAI, der das Konzert übertrug, hatte im Vorhinein versucht, den 31-jäh…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.