Loading

„Ich werde mit allen Mitteln kämpfen“

Sie ist Schriftstellerin und Kunstfigur, für ihre Leser ist Sibylle Berg Kult. Die 56-jährige Wahlschweizerin ist medial omnipräsent, doch als Person schwer zu fassen. Ihr Blick auf Menschen und deren Leben ist in ihren Stücken oft düster. Auch in Bergs neuem Roman GRM – Brainfuck steht es nicht gut um die Welt: Die Reichen haben die Schlacht gegen die Armen fast gewonnen, es herrscht der totale Überwachungsstaat. Die meisten Romanfiguren sind verblendet.

der Freitag: Warum so negativ, Frau Berg?

Sibylle Berg: Wenn man die Schweiz verlässt, es sei denn, man lebt hier in einem Obdachlosenheim, einem Frauenhaus oder ist ohne Papiere, merkt man schnell, dass die Welt zwar nicht untergeht, sich die Lebensbedingungen für viele Menschen aber gerade verschlechtern, obwohl es im Moment keine Wi…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.