Loading

Oh, mir tut die Seele weh…

placeholder article image
Nicht nur die eigene Scheidung kann teuer sein: Gerhard Schröder mit seiner angeblich fünften Ehefrau

Foto: Andreas Rentz/Getty Images

So viel ist sicher: In Korea trägt das, was wir die Seele nennen, den Namen „Yeonghon“ und wird so geschrieben: „영혼“. Über das, was die Seele ist, besteht in Asien allerdings ebenso wenig Klarheit wie in unseren Breiten. In der Antike wurde die Seele noch als Prinzip verstanden, das alle körperlichen Funktionen steuert, das Christentum hat sie schließlich vom Körper abgekoppelt und zur eigenständigen Größe erklärt, in der die urmenschliche Hoffnung auf ewiges Leben verankert ist. Der Körper stirbt, die Seele bleibt. Inzwischen halten wir es etwas profaner und verstehen unter dem Wort Seele auch die Gesamtheit unserer Gefühlsregungen, also so etwa…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.