Loading

B2B, B2C – not for me!

placeholder article image
Zumindest baden konnte man auch

Foto: Sean Gallup/Getty Images

„Geht leider nicht, ich bin auf einem Boot“, ist eine Aussage, die ich vergangene Woche überraschend selten treffen musste. Einmal, um genau zu sein. Da fragte mich ein alter Freund, ob wir uns zum alljährlichen Plausch über die sozioökonomischen Auswirkungen von Mark Zuckerbergs neuester „technischer Lösung“, die Volatilität der Auftragslage im digitalen Prekariat und den besorgniserregenden Zustand der Bundesliga im Hof der re:publica treffen wollen. Charmant wäre das schon gewesen – man ist ja gerade heutzutage dankbar für ein gutes Zwiegespräch –, aber da lag zu viel Havel zwischen Deutschlands größter Internetkonferenz und mir.

Dass ich ihr ein fließendes Gewässer vorzog, mag einerseits damit zu tun haben, dass …

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.