Loading

„Wie gemalt für Opposition“

der Freitag: Herr Wallrabenstein, warum bekommt man von der Opposition im deutschen Bundestag eigentlich kaum etwas mit?

Axel Wallrabenstein: Dafür gibt es viele Gründe, und der erste ist, dass gerade einfach viel los ist in der Welt.

Die handelnden Personen bei Linken und Grünen können gar nichts dafür?

Doch, sicher. Bei der Linken sind die Schuhe einfach sehr groß, die Gregor Gysi hinterlassen hat. Wer möchte schon Nachfolger von einem Mann sein, der auch bis in die unpolitischen Winkel der Bevölkerung bekannt ist – und zum großen Teil auch geschätzt wird? Für seinen Charme, seine Schlagfertigkeit, sicher auch für seine linken Ideen.

Sahra Wagenknecht ist auch sehr bekannt und eine Königin der Talkshows ...

… und trotzdem nicht vergleichbar. Zudem ist sie Teil einer Doppelspitze zusam…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.