Loading

Gunst der Stunde

placeholder article image
Koexistenz der Gegensätze – die Außenminister Powell (USA) und al-Scharaa (Syrien) Bild: Rudi Blaha/Getty Images

Mit einem Sieg in Aleppo kann Präsident Assad den Krieg beenden, ohne ihn verloren zu haben, auch wenn Teile seines Staates verloren sind. Das gilt für Gebiete an der Grenze zur Türkei und zum Irak, die entweder kurdischer Autonomie oder dschihadistischer Autokratie anheimfallen. Ebenso für dünn besiedelte Wüstenzonen im Osten und Südosten, in denen der Islamische Staat (IS) dominiert. Würde Aleppo für diese Verluste entschädigen?

Fiele die einstige Wirtschaftsmetropole vollends unter die Kontrolle der Regierungsarmee, käme das der Führung in Damaskus als Terraingewinn von einiger Symbolkraft gelegen. Dank russischer Assistenz wäre das Territorium eines syrischen Kern…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.