Loading

Pubertät im Weltraum

placeholder article image
Was der Film an sich vollziehender Sexualität darstellt, fällt zahm (und heterosexuell) aus

Foto: 2021 Lions Gate Ent. All Rights Reserved

Es ist das Jahr 2063, die Erde wird zunehmend unbewohnbar. Zum Glück zeitigt die Suche nach alternativen Planeten endlich Erfolge. Den Himmelskörper zu erreichen, der alle Voraussetzungen für menschliches Leben zu erfüllen scheint, dauert jedoch etwa 86 Jahre.

Die Prämisse von Neil Burgers Film Voyagers ist nicht neu, sie lässt an Christopher Nolans dystopischen Interstellar oder Morten Tyldums Weltraum-Odyssee Passengers denken. Der Twist, mit dem Burger seine Version versieht, ist die jugendliche Crew, die die Reise ins All antreten soll. Doch auch diesen Aspekt kann man als Anleihe begreifen – bei William Goldings literarischem Klassiker De…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.