Loading

The week

from 22. until 28. April 2021

Sachsen-Anhalt

Linke kann Wahlkampf

placeholder article image

Foto: Klaus-Dietmaer Gabbert/Picture Alliance/dpa

Wenn eine Grünen-Politikerin sagt: „Das erschüttert mich wirklich“, hat die Linke wohl einen Nerv getroffen – mit dem Slogan „Nehmt den Wessis das Kommando“ will sie in Sachsen-Anhalt in den Wahlkampf ziehen, um westdeutsche Privilegien bei Löhnen, Renten und Chefposten zu thematisieren. „Ich dachte, alle Menschen sind grundsätzlich gleich und es kommt auf Wollen und Werte an“, räsonierte besagte Kandidatin der mit CDU und SPD regierenden Grünen, Cornelia Lüddemann. Sie sollte in Oschersleben nachfragen, wo der Pumpenhersteller Wilo ein Werk schließen will – Mitarbeiter im Osten müssten damit für Managementfehler im Westen bezahlen, so die IG Metall. Sebastian Puschner

USA und Türkei

Klartext zu Armenien

placeholder article image

Foto: Getty Images

Dieser Affront gegenüber Präsident Erdoğan enthält eine Botschaft: Wenn Joe Biden den Völkermord an den Armeniern vor mehr als 100 Jahren als Völkermord einstuft, nimmt er daraus resultierende Belastungen für das bilaterale Verhältnis in Kauf. Die geografische Exklusivität der Türkei im Übergang zum Nahen Osten ist kein Hinderungsgrund mehr für Klarheit und Klartext. Die NATO-Mitgliedschaft offenbar auch nicht. Die Türkei sollte sich der historischen Wahrheit anvertrauen, findet das Weiße Haus. Der US-Präsident hatte schon während des Wahlkampfes angekündigt, im Fall eines Sieges die Ereignisse während des Ersten Weltkriegs als Genozid anerkennen zu wollen. Lutz Herden

Laschet und Lindner

Zielstellung Schwarz-Gelb

placeholder article image

Foto: Getty Images

Schlanker Staat, weniger Steuern für Start-ups, Lieblingskoalitionspartner FDP: Glasklar hat Armin Laschet im ersten Interview als Kanzlerkandidat der Union seine Präferenzen dargelegt – dem in der Süddeutschen ausgegebenen Ziel Schwarz-Gelb sekundierte FDP-Chef Christian Lindner in der Neuen Osnabrücker Zeitung. Im Lichte aktueller Umfragen mag das Wunschdenken sein. Doch ist die Bevölkerung im Sommer durchgeimpft, könnten die Fehler u. a. der CDU in der Regierung schnell verziehen sein – und der eher Lockdown-kritische Laschet wie die FDP als einzige gegenüber den Einschränkungen der Freiheitsrechte wahrnehmbare Opposition abseits der AfD die Früchte ernten. Sebastian Puschner

Mittelmeer und Flucht

Die tödlichste Woche

placeholder article image

Foto: Getty Images

Bilder des Grauens boten sich Rettern von SOS Méditerranée vor der Küste Libyens. Sie sahen Menschen in Rettungswesten, die leblos im Wasser trieben, erst waren es zehn, die sie zählten, bald 20, 30, dann immer mehr. Die Helfer bemerkten Reste eines Schlauchboots, auf dem 130 Menschen gesessen hatten, als es nordöstlich von Tripolis ablegt hatte. Es hatte einen Notruf gegeben, den die Organisation Alarm Phone auffing, um das Rettungsschiff Ocean Viking zu alarmieren, das zehn Stunden von der Unglücksstelle entfernt kreuzte. Als es ankam, konnten nur 14 Überlebende geborgen werden. Die vergangene Woche war mit 220 im Mittelmeer Ertrunkenen die tödlichste 2021. Lutz Herden

Ausgedacht & draufgesetzt

Gekringelter Schweif

placeholder article image

Foto: Imago Images

Es wurde ein toller Abend. AKK hatte Afghanistan-Veteranen ins Verteidigungsministerium geladen, damit sie private Videos vorführten. „Hier sehen Sie, wie eine unserer Raketen durch eine Schlucht fegt, dass den Muselmanen Hören und Sehen vergeht“, erklärte Feldwebel Schwertfeger, als AKK wissbegierig dazwischenfunkte: „Ist das die Stelle, an der unsere Raketen Zivilisten immer ausgewichen sind?“ – „Das kann man schön am gekringelten Raketenschweif sehen“, raunte Schwertfeger mit dem Schneid des alten Kämpfers an den Fronten des Guten. „Aber irgendwo müssen die Dinger natürlich runter.“ – „Das wird den Leuten dort fehlen, wenn wir jetzt abziehen“, seufzte AKK. Lutz Herden