Loading

Die Unabhängigkeit lockt

placeholder article image
Die schottische Premierministerin Nicola Sturgeon

Foto: Russell Cheyne/Pool/AFP/Getty Images

Die Schottische Nationalpartei SNP dominiert seit Jahr und Tag ihren Teil Großbritanniens, gegenwärtig angeführt von Nicola Sturgeon, der überaus populären Ersten Ministerin, die in der Corona-Krise eine weit bessere Figur macht als Boris Johnson. Nur zwei Sitze fehlen ihr zur absoluten Mehrheit in Holyrood, dem Regionalparlament in Edinburgh. Bei der Regionalwahl am 6. Mai dürfte die SNP laut Umfragen eine knappe absolute Mehrheit einfahren und wieder die Regierung stellen, etwa 49 Prozent werden ihr zugetraut. Zwar hat die Partei unter dem Streit gelitten, der über Wochen öffentlich und vor Gericht zwischen Ex-SNP-Chef Alex Salmond und seiner politischen Ziehtochter Sturgeon tobte. Es …

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.