Loading

Sind wir nicht alle ein bisschen schwanger?

placeholder article image
Better safe than sorry!

Foto: Anthony Wallace/AFP/Getty Images

All die Einschränkungen, die wir monatelang erdulden müssen! Wie sehr man den Geruch von Menschen, die wie Schnapsflaschen riechen, und von überfüllten Aschenbechern in Kneipen vermissen kann! Keine Konzerte, auf denen man, dicht an dicht gedrängt, zum kollektiven Resonanzboden für wummernde Bässe wird. Und all die Verzichtsregeln! Kein Sushi essen, keine Salami. Wie meinen? Was hat Salami mit Corona zu tun? Nichts! Denn hier geht es nicht um Corona, sondern um die Dinge, auf die man während einer Schwangerschaft verzichten muss.

Weil ich das schon zweimal erlebt habe, muss ich ein wenig schmunzeln, wenn nun Menschen die Einschränkung ihrer Freiheiten zugunsten der Gesundheit anderer beklagen. Und plötzlich sind wir a…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.