Loading

Achse des Lebens

placeholder article image
Seit Konfuzius, den jüdischen Propheten, Sokrates und Buddha versetzen sich Philosophen an einen Ort, von dem aus sie die Welt als Ganzes erfassen können

Foto [M.]: Zuma Press/Imago Images

Zunächst mögen manche die Thematik für ein bloßes Steckenpferd des Autors halten. Brauchen wir wirklich diese Philosophiegeschichte von Jürgen Habermas, die sich ankündigt als Untersuchung der „okzidentalen Konstellation von Glauben und Wissen“? In vergleichbaren Büchern spielt die Religion keine so große Rolle, schon weil Philosophie als ihr Gegenteil gilt. Habermas hat eine andere Perspektive. Ohne selbst religiös zu sein, meint er, die Religion habe Erkenntnisgehalte erschlossen, die vielleicht noch immer nicht vollständig ins säkulare Denken übersetzt seien. Das ist ihm evident, weil er ni…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.