Loading

Steckt das Geld in die Geburtshilfe!

placeholder article image
Lebenserhaltende Maßnahmen hat vor allem die Geburtshilfe dringend nötig

Foto: Imago

Die gute Nachricht zuerst: Es werden wieder mehr Kinder geboren. Jahrelang bangten Politik, Demoskopie, Wirtschaft und Rentenökonomie, dass Deutschland noch schneller den Bach runtergehen werde, wenn nicht bald ein neuer Babyboom ausbreche. Aber nun ist er da: 2016 wurden 760.652 Kinder geboren, so viel wie 1996 zum letzten Mal.

Nun die schlechte Nachricht: Die Zahl der Geburtskliniken ist in den vergangenen Jahren rapide gesunken. Gab es 1991 noch 1.186 Entbindungsstationen, waren es vor zwei Jahren noch 700. Vor allem ländliche Regionen beklagen weitere Schließungen.

Das passt nicht zusammen: mehr Babys, aber weniger Orte, wo sie mit professioneller Hilfe auf die Welt kommen können. Gerade pop…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.