Loading

Blubbern im Sumpf

placeholder article image
Dem König ward’s heimlich im Busen bang

Foto: Brendan Smialowski/AFP/Getty Images

Am Wochenende beschimpfte der oberste Twitter-Schreiber der Nation eine „drittklassige Reporterin“ der New York Times. Diese war der heiklen Frage nachgegangen, ob Donald Trumps Privatanwalt und mutmaßlicher „Mann fürs Unfeine“, Michael Cohen, nach der FBI-Durchsuchung seiner Wohnung und seines Büros nun mit den Ermittlern kooperieren werde. Cohen werde das nicht tun, versicherte Trump. Doch hat er nach der Razzia mit Rudy Guiliani einen superloyalen Hochkaräter in die Verteidigungsriege geholt, einst Staatsanwalt und Bürgermeister von New York. „Rudy ist großartig“ und wolle „diese Sache schnell klären zum Wohl des Landes“, teilte der Präsident mit.

Im Raum stehen russische Wahlmanipulation, mögli…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.