Loading

Space-Opera mit Volvos

placeholder article image
Ato Essandoh in „Tales from the Loop“

Foto: Jan Thijs/Amazon

Als Graphic Novel bezeichnet man gemeinhin einen anspruchsvollen Comic. Dabei würde dieser Begriff auch gut auf die illustrierten Romane des schwedischen Künstlers Simon Stålenhag passen, die auch schon als „erzählende Kunstbücher“ bezeichnet wurden. Tales from the Loop und die nun erschienene Fortsetzung Things from the Flood sind außergewöhnliche Bild- und Text-Bände, die sich sowieso einer einfachen Kategorisierung entziehen und nur schwer in eine gängige Format-Schublade passen. Stålenhag, 1984 geboren und in der Nähe von Stockholm aufgewachsen, stellt naive Pop-Art-Bilder im Stil von Ölgemälden digital her und kombiniert sie mit kurzen literarischen Texten. Angesiedelt sind seine Retro-Science-Fiction-Geschichten …

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.