Loading

Schlimmer geht immer

placeholder article image
„Meine Familie ist voll abgefuckt.“ – „Alle Familien sind abgefuckt.“

Foto: Matt Cardy/Getty Images

Auch in der Kriminalliteratur fristet der gemeine Einbruch eher ein Schattendasein. Das große Kapitalverbrechen ist, anders als die tatsächlichen Kriminalstatistiken das hergeben, in literarischer Verdichtung eher überrepräsentiert, genauso überrepräsentiert wie der Mord in den öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten, wo mittlerweile nahezu täglich gemeuchelt wird und das natürlich immer schön an der gesellschaftlichen Relevanz vorbei, wie etwa am „Phänomen“ Femizid.

Umso erfrischender ist es, zu Beginn des hart gesottenen Kriminalromans Der Bruch von Doug Johnstone einmal von Einbrechern auf einen nächtlichen Streifzug mitgenommen zu werden. Dabei sind wir immer ganz nah dran am jün…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.