Loading

Einfach nur popelig

placeholder article image
Wenn einem Fremde in der Nase bohren, macht es nicht halb so viel Spaß

Foto: Thomas Lohnes/Getty Images

Popeln, Spucken, Blasen. Kinder lieben das. Für Pädagog:innen ein No-Go und normalerweise interventionsbedürftig. Jetzt hocken sie zusammen in der Schule, üben das medizinisch angeleitete Bohren und Spucken, und wenn die französischen Wissenschaftler:innen, die derzeit an einem neuen Corona-Test arbeiten, Erfolg haben, auch Letzteres. Man bläst in ein Rohr, das mit einem Gerät in der Größe eines Kühlschranks verbunden ist, die ausgetretenen Moleküle werden massenspektroskopisch untersucht und das Ergebnis wird schnell ausgeworfen. „Covidair“ könnte möglicherweise den herkömmlichen, teuren PCR-Test ersetzen.

Schule war von jeher das Experimentierfeld ambitionierter Kultuspolitik…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.