Loading

Wühlen in Ruinen

Oft stehen sie noch, die Gebäude des Riesenreiches, als wollten sie die Zeichen einer Epoche sein und an eine vergangene Ära erinnern. Die Architektur der Sowjetunion besteht heute in sowohl faszinierenden wie übel zugerichteten Zeugnissen einer untergegangenen Zivilisation. Und das nur drei Jahrzehnte nachdem die Union der Sowjetstaaten zerfiel. Die physischen Überreste einer weitgehend vergessenen Architektur bestätigen, dass es im 20. Jahrhundert ein Gesellschaftssystem gab, das auf radikal anderen Werten beruhte als denen eines weltumfassenden Kapitalismus.

In der Regel änderten sich die Bauweisen und -stile, wenn die Sowjetunion in eine neue Phase eintrat. Grob unterteilt lassen sich für die Architektur drei Perioden unterscheiden: der Konstruktivismus von 1922 bis 1932, der soziali…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.