Loading

1945: Junge von Block 61

placeholder article image
Jürgen Strauch, Armin Müller-Stahl (r.)

Foto: Waltraut Pathenheimer/DEFA-Stiftung

„Jawoll, Herr Kommissar. Wie lange ich im Lager bin? Acht Jahre, Herr Kommissar! Wie ich das ausgehalten habe? Als ich noch im Polizeigefängnis saß und zum ersten Mal von Buchenwald hörte, das klang so ..., nein, aber das war ganz anders. Schlamm, nichts als Schlamm. Das Schlimmste waren die Appelle, frühmorgens noch mitten in der Nacht. Runter vom Strohsack und in die nassen Klamotten. Antreten zum Appell. Im Gleichschritt, Marsch! Links, zwei, links, zwei. Pitsch, patsch, pitsch, patsch. Appellplatz, Schlammsee, Stehen. Regen wie aus Gießkannen, weiter stehen, schaukeln, frieren. Arbeitskommandos antreten, raus aus dem Lager. Pitsch, patsch, pitsch, patsch. Ein Lied! Mitten im Wa-halde, überdeckt…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.