Loading

Keine Liebe ohne Zweck

placeholder issue title image
Familie ist, wo Kinder sind Foto: Carsten Koall/AFP/Getty Images

Mein Mann ist durchgebrannt. Schaffen Sie Ordnung, Herr Minister!“ Solche Forderungen waren es, die Franz-Josef Wuermeling, den ersten 1953 von Kanzler Konrad Adenauer installierten Familienminister der Bundesrepublik, erreichten. Ein Familienministerium galt damals als so überflüssig wie ein Kropf und kontaminiert von NS-Ideologie. Doch sei, hielt der erzkonservative Wuermeling seinen Kritikern entgegen, „die ganze Entwicklung der Zeit der Entwicklung einer gesunden Familie abträglich“. Vom sozialhygienischen Aspekt dieser Aussage einmal abgesehen, gilt der Satz trotz vieler Wuermeling-Nachfolger auch im 21. Jahrhundert noch. 2017 scheint die Institution sogar so gefährdet, dass sich die gesamte Parteienlandschaft…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.