Loading

Sanften Blickes vor dem Pferd

placeholder article image
Er hat diesen intellektuellen Touch, diese Denkerstirn, mit der er aber auch Gefahr läuft, noch immer etwas provinziell zu wirken

Foto: Action Pictures/IMAGO

Robert, so heißt zufällig auch Doras Freund in Juli Zehs „Lockdown-Roman“ mit dem nietzschehaften Titel Über Menschen. Robert mutiert in der Pandemie immer mehr zu einem gnadenlosen Ökoaktivisten und Privat-Epidemiologen. Dora ist genervt, überfordert, sie zweifelt existenziell, sie beginnt auf ihre Art überzukompensieren, sie fängt an, Robert zu provozieren, mit abgründigen Methoden. So nimmt sie jede neue schlechte Weltnachricht zum Anlass, vermeintlich nur aus Versehen den Müll falsch zu trennen. Und als dann die AfD ihren Parteitag „ausgerechnet in Braunschweig“ abhält, landet „ein Glas-Joghurtbecher im gelben Sack“. Sc…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.