Loading

Geisterpremieren

placeholder article image
Stell dir vor, es ist Theater, und keiner darf hin

Foto: Andreas Lander

In den Theatern wird gearbeitet, auch in Zeiten des Lockdowns. Proben, Bühnenbild, Musik und Video, ganze Produktionen werden häufig nach Plan bis zur Premierenreife gebracht – und dann mit der Generalprobe auf Eis gelegt. Im Zuschauerraum sitzen ein paar Mitarbeiter des Hauses zusammen mit der Leitung und spielen Publikum. Mit Kichern, Lachen und Applaus am Ende. Dann wird alles auf einen späteren Termin vertagt, der natürlich auch schon in die komplizierten Spielplankalender eingepasst ist. Vielleicht im nächsten Monat, falls nicht, noch später. Oder auf Vorrat für die nächste Spielzeit. Das interne Kürzel GP für die Generalprobe lässt sich sinnigerweise auch für eine Geisterpremiere verwenden, die in viel…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.