Loading

Mehr als Lippenbekenntnisse

placeholder issue title image
Der „Rote Winkel“, das Zeichen der Nazis für politische Häftlinge

Foto: Imago/Escomedia/Robert Fishman

Ein an den Bundestag gerichteter Appell zur Anerkennung von bislang ignorierten NS-Opfern, den von den Nazis „Asoziale“ und „Berufsverbrecher“ genannten KZ-Häftlingen, ist am 4. April behandelt worden. Es war nach Mitternacht der letzte von 21 Tagesordnungspunkten, was nicht gerade für große öffentliche Aufmerksamkeit sorgt. Es ist aber ein Erfolg, dass der Appell, unterschrieben von 125 Erstunterzeichnenden, darunter Bundestagsabgeordneten aller Parteien (außer der AfD), von Leiter*innen von KZ-Gedenkstädten, Historiker*innen, Politik- und Sozialwissenschaftler*innen, Jurist*innen und weiteren über 20.000 Menschen, zum Thema wurde.

Dafür sorgte je ein Antrag der Grünen- und ...

To read the full article please login with your Freitag-ID or choose one of our offers.