Loading

Hammer oder Amboss

placeholder article image
Je mehr Lula seine Sozialpolitik verteidigt hat, desto unerbittlicher wurden seine Richter

Foto: Victor Moriyama/Getty Images

Es kommt einem Enthauptungsschlag gleich, was Brasiliens Arbeiterpartei (PT) widerfährt. Muss ihr Spitzenkandidat ein halbes Jahr vor der Präsidentenwahl am 7. Oktober ins Gefängnis, soll sie zum Verlierer gestempelt werden, bevor nur eine Stimme abgegeben ist. Lula da Silva gilt als aussichtsreichster Bewerber vor einem Votum, das ein Plebiszit zu werden verspricht: Entweder eine oligarchische Machtelite triumphiert oder Brasiliens sozialreformerische Linke behauptet sich. Entweder retten, was von den beiden Amtszeiten Lulas zwischen 2003 und 2011 an Umverteilung übrig blieb, oder es weiterer Zerstörung preisgeben. Allein die Programme Bolsa Família und …

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.