Loading

Eisen, sprich!

Bücher über das weltweite organisierte Verbrechen boomen seit Jahren. Ein Fokus liegt freilich immer wieder auf Italien. Mit Roberto Saviano gibt es einen regelrechten Popstar dieses Genres. Zur Berühmtheit des 1979 in Neapel geborenen Autors trägt bei, dass Saviano nur noch in wechselnden Verstecken leben kann, um nicht einem Anschlag zum Opfer zu fallen.

Neben Spannung bietet das Genre auch eine nicht zu unterschätzende politische Komponente. Genau die kommt im Roman Sandokan von Nanni Balestrini zum Tragen, er ist ein Klassiker des Genres aus dem Jahr 2004. Das Buch kommt nun mit einem Vorwort Roberto Savianos heraus, für den das Erscheinen des Buches vor anderthalb Jahrzehnten ein Ereignis war. „Jetzt geschieht endlich etwas. Und dieses Etwas war die Literatur, die imstande war, die…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.