Loading

Biokapitalismus und Askese

placeholder article image
Hemingways Werk ohne Alkohol? Was für eine Schnapsidee Foto: Leemage/Imago

Nun auch noch Stuckrad-Barre. Der letzte prominente Druffi ist clean – und gibt prompt den Kritiker der Elche: Sucht sei „Vollspießertum“, sagte er in einem Interview zu seinem neuen Buch. Statt Koks zu schaufeln, macht er nun Dauerlauf, angeblich gleich zweimal am Tag (eine Dosis, die sich allerdings noch steigern ließe). Womit Benjamin von Stuckrad-Barre natürlich ganz auf der Höhe unserer Zeit ist, denn wo man sich einst dem Exzess hingab, da streben wir neuerdings nach exzessiver Ertüchtigung und reinigender Askese.

Stellen Sie sich nur mal vor, ein Raucherclub wie die Gruppe 47 träfe sich heute in einem dieser Öko-Resorts: Günter Grass ohne Pfeife! Böll und Johnson in der Yogajurte! Ja, der Biokapita…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.