Loading

Mit Krieg taten sich Protestanten nie schwer

placeholder article image
Luthers Stehvermögen vor dem Kaiser, sein Postulat vom Gewissen als letzter moralischer Instanz des Menschen, überstrahlt bis heute alles. Auch dass er es irgendwann mit dem Gewissen nicht mehr so genau nahm

Foto: Carsten Koall/Getty Images

Ganze 500 Jahre alt wird dieser Tage der wohl berühmteste Satz des Protestantismus: „Ich kann nicht anders, hier stehe ich, Gott helfe mir, Amen.“ Ein Satz, den Martin Luther so nicht gesagt hatte, vor dem Reichstag zu Worms am 18. April 1521 – aber so gemeint. Wie sein Biograf Heinz Schilling schreibt, hatten seinerzeit die Lektoren in Luthers Buchdruckerei den ihnen zugespielten Redetext auf geniale Weise zugespitzt – ohne Luthers Mitwirkung, saß der Reformator doch bereits auf der Wartburg fest.

Luthers Stehvermögen vor dem Kaiser, sein Pos…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.