Loading

Im toten Winkel

placeholder article image
Der Londoner Bankendistrikt Canary Wharf

Foto: Dan Kitwood/Getty Images

Seit dem Big Bang 1986 gab es kein so einschneidendes Ereignis, doch nun hat die City of London, bisher zweitgrößter internationaler Finanzplatz, mit dem Brexit den Zugang zu ihrem wichtigsten Markt verloren. Im Ausstiegsvertrag mit der EU ist für die Finanzbranche so gut wie nichts geregelt. Prompt sind Billionen an Finanzvermögen und Milliarden an Umsätzen Richtung Kontinent abgeflossen, quasi über Nacht hat sich der Handel mit europäischen Aktien größtenteils nach Kerneuropa verlagert. Schon zu Jahresanfang wurden in Amsterdam täglich mehr Aktiengeschäfte getätigt. Die durchschnittliche Tagesbilanz seither – 9,2 Milliarden Euro Umsatz in Amsterdam gegen 8,6 Milliarden in London. Eine auf den Verkehr mit e…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.