Loading

Ikone mit Stacheln

placeholder article image

Foto: Rebecca Reid/Evening Standard/Eyevine/laif

Es ist ein kalter, sonniger Tag in Paris, als wir auf Zoom sprechen. Rampling ist in ihrer Wohnung in Saint-Germain-des-Prés, „das wie das alte Chelsea ist, das ich so geliebt habe“. Die Schauspielerin nimmt ihre Sonnenbrille ab und ihre berühmten blaugrünen Augen mit den schweren Lidern erscheinen auf dem Bildschirm.

Die 75-Jährige erzählt von dem ersten Moment in ihrem Leben, in dem sie „Ping“ machte, wie sie es nennt. „Ping?“ „Wenn man Ping macht“, sagt sie mit diesem herrischen, glasklaren Akzent, „ist man zur richtigen Zeit am richtigen Ort und zeigt, dass alles möglich ist.“ Wir erreichen nicht oft im Leben dieses Ping, sagt sie, aber wenn, dann ist es wunderbar. Die Familie lebte damals im Großraum London, sie war gerade aus…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.