Loading

Grandhotel mit Abgründen

placeholder article image
Das Grandhotel Waldhaus, ein erhabener Prachtbau – die Karteikarten dagegen zeigen ... (siehe unten)

Foto: R. Guler

Wie die Ostergrüße des Grandhotels Waldhaus in diesem Jahr wohl aussähen? Erstmals wurden die Grußkarten nach dem Ersten Weltkrieg verschickt, als Werbemaßnahme. Und dann wieder und wieder, um den Stammgästen die Freuden des Kururlaubs im Schweizer Badeort Vulpera in Erinnerung zu rufen, auf dass sie wiederkämen. Das Grandhotel ist 1989 abgebrannt, kurzzeitig stand Friedrich Dürrenmatt im Verdacht, die Lunte gelegt zu haben. Warum, das lässt sich in diesem opulenten Band nachlesen, der den Titel Keine Ostergrüsse mehr! trägt. Wer beim Concierge in Ungnade fiel, flog nämlich aus dem Verteiler. Das geht aus den rund 20.000 Karteikarten hervor, die erhalten geblieben …

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.