Loading

Vertrauen ist der Anfang von allem

Sie tragen Turnschuhe und in ihrer Küche gleicht keine Kaffeetasse einer anderen, alles erinnert ein wenig an eine große WG – aber eine, in der das mit dem Putzplan funktioniert. Persönlich mit Handschlag begrüßt wird hier jede Kundin und jeder Kunde. Nicht nur die, die besonders viel Vermögen auf ihren Konten haben. Denn der nach eigenen Angaben „ersten ethischen Alternativbank Österreichs“ mit Zentrale in Wien geht es nicht um Profit. Vielmehr will sie Geld gesellschaftlichen Sinn geben.

Alles begann in einem Wiener Kaffeehaus. 110 Personen aus den neun österreichischen Bundesländern trafen sich im Jahr 2010, um Alternativen zum bestehenden Finanzsystem zu debattieren. „Anstatt die Verluste von Banken aufzufangen, sollte man diese vergesellschaften und unter demokratische Kontrolle br…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.