Loading

„Ich würde sie wählen“

Merkel schneidet eine Torte an, Merkel streichelt einen Koala, Merkel, in ganz jungen Jahren, tanzt – dazwischen: Merkel und die Mächtigen dieser Welt. Unter dem Titel merkellooks hat die US-Bibliothekarin Alana May Johnson auf Instagram ein regelrechtes Panoptikum der Kanzlerin angelegt. Täglich füttert sie es mit neuen Bildern, die Klickzahlen steigen kontinuierlich. Wir wollten wissen, warum viele Amerikaner so fasziniert von der deutschen Regierungschefin sind – und was Hillary Clinton und Donald Trump damit zu tun haben.

der Freitag: Frau Johnson, wie sind Sie auf die Idee zu „merkellooks“ gekommen?

Alana May Johnson: Es fing mit Hillary Clinton an. Als ich neun war, kam Hillary in meine Heimatstadt, während des Wahlkampfs für Bill. Ich bin in Nordkalifornien aufgewachsen, in einem…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.