Loading

„Die Macht kleiner Schritte“

placeholder article image
„Maßlos maskulines Verhalten schadet vor allem den Männern“ Illustration: Max Guther für der Freitag

Nein, Männer sind nicht an allem schuld. Aber ja, es gibt Männlichkeitsvorstellungen, die ein Problem sind – für die Betroffenen und die Gesellschaft. Mit diesen hat sich der Autor Jack Urwin auseinandergesetzt.

der Freitag: Herr Urwin, zentraler Begriff Ihres Buchs ist „toxische Männlichkeit“. Was meinen Sie damit?

Jack Urwin: Wenn ich von toxischer Männlichkeit spreche, meine ich Dinge, die Männer tun, um noch männlicher zu wirken. Es sind Übertreibungen von Verhaltensweisen und Handlungen, die gesellschaftlich als männlich empfunden werden. Diese Form der Männlichkeit ist eine Überkompensation als Folge von Unsicherheit. Und sie ist verantwortlich für viele negative Aspekte de…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.