Loading

Den Kapitalismus zu retten

Als das Buch 1936 erschien, war sein Autor längst als Rebell und als Enfant terrible berühmt. John Maynard Keynes hatte seit Beginn der großen Krise im Herbst 1929 die überall betriebene Politik des Sparens kritisiert – in aller Öffentlichkeit, im Radio, vor Millionenpublikum. Der Mann war finanziell unabhängig, gehörte als Cambridge-Professor zur Elite, konnte es sich leisten, die bestgeglaubten Unwahrheiten seiner eigenen Zunft, der Ökonomen, in Zweifel zu ziehen.

In der Allgemeinen Theorie geht es nicht um Wirtschaftspolitik in Krisenzeiten. Die Begründung einer Alternative zur Austeritätspolitik würde ein ganz anderes Buch verlangen, betont Keynes. Nur am Schluss kommt er andeutungsweise auf die Sozialphilosophie zu sprechen, die aus der allgemeinen Theorie folgen würde. Keynes will d…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.