Loading

Merkel als Mensch betrachtet

placeholder article image
Der schier unendliche Fundus der Klatschpresse Foto: Teutopress/Imago

In der Tiefe des Blätterwalds, dort, wo es selbst für Gala und Bunte zu dunkel wird, treiben publizistische Blüten, die man nur selten sieht. Durch enorme Selektionsleistung und jahrelang kultivierte Faktenresistenz schaffen sie es, auch unter widrigen Umständen zu überleben. Ab und zu kann man sie aber in freier Wildbahn entdecken, etwa beim Friseur oder Zahnarzt. Es sind jene dünnen Blättchen, die meist „Frau“, „Freizeit“ oder „Woche“ im Titel tragen.

Und hier findet man sie, die letzten aufrechten Anwälte der Aristokratie, die Howard-Carpendale- und Barbara-Wussow-Experten, all jene, die Helene Fischer und Andrea Berg schon abfeierten, bevor sie Mainstream wurden. Dabei funktionieren diese Käseblätter hochg…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.