Loading

Zittert, Münder

Die Eröffnung der Diagonale fiel dieses Jahr – heuer, wie die Österreicher sagen – auf einen Tag mit historischer Bedeutung: Am 13. März 2018 jährte sich der „Anschluss“ Österreichs an Hitler-Deutschland im Jahr 1938 zum 80. Mal. Das Grazer Festival erinnerte daran auf seine Weise und eröffnete mit einem Spielfilm, der die österreichische Mitschuld an Zweitem Weltkrieg und Holocaust ins Zentrum rückt, genauer: deren mangelnde Aufarbeitung.

Der Film Murer – Anatomie eines Prozesses von Christian Frosch erzählt die wahre Geschichte vom SS-Mann Franz Murer, dem „Schlächter von Wilna“, der als einer der Hauptverantwortlichen für die Vernichtung der Juden in Vilnius 1963 in Graz vor Gericht stand – und in einem skandalösen Urteil freigesprochen wurde. Bis zu seinem Tod 1994 konnte Murer unbe…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.