Loading

Diplomatische Fiktion

placeholder article image
AKP-Werbung in Istanbul: „Eine Nation, eine Flagge, eine Regierung, eine Heimat“ Foto: Bulent Kilic/AFP/Getty Images

Recep Tayyip Erdoğan schmäht Angela Merkel, als sei man unwiderruflich auf einem Kriegspfad ohne Wiederkehr. Wer verbrannte Erde hinterlässt, wo eben noch verbissene Koexistenz galt, kann der jemals wieder satisfaktionsfähig sein? Mutmaßlich schon. Auch in diesem Augenblick. So irrational die Tiraden des Präsidenten und seiner Paladine anmuten – nichts von dem, was sie anrichten, ist irreparabel. Allein die Macht der geopolitischen Fakten schützt die Türkei davor, wie ein failed state à la Libyen gesehen zu werden. Mit dem Land zwischen Europa, Asien und Arabien bewahrt oder verliert die EU ein Bollwerk gegen den nahöstlichen Krisenbogen, der vom Iran über Syrien …

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.