Loading

Chronik der Gefühle

Nachts in Helsinki, zwei junge Männer lehnen am Geländer eines unwirtlichen Einkaufszentrums. „Du siehst so fröhlich aus“, sagt Khaled (Sherwan Haji), der aus Syrien geflüchtet ist, zu seinem Freund Mazdak (Simon Hussein Al- Bazoon), der aus dem Irak geflüchtet ist. „Die Trübseligen werden zurückgeschickt, deshalb sehe ich fröhlich aus“, gibt Mazdak zurück. Die Szene stammt aus Die andere Seite der Hoffnung, dem neuen Film von Aki Kaurismäki – eine kleine Selbstironie.

Denn in Filmen von Aki Kaurismäki sehen die Menschen selten fröhlich aus. Sie haben vielmehr eine Ungerührtheit kultiviert, mit der sich dem Trübsinn, den das Leben bietet, am besten und ausdauernd begegnen lässt. Deshalb ist Khaleds Bemerkung, wenn man länger drüber nachdenkt, gar nicht so falsch: Weil Kaurismäkis Figure…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.