Loading

Gemeinsame Sache machen

Es klingt wie ein Fanal: „Die entscheidenden Impulse zur Erneuerung des politischen Lebens in Deutschland müssen von den Flüchtlingen ausgehen. Wir sind eine soziale Bewegung.“ Flüchtlinge, die Soforthilfemaßnahmen fordern, einen ausreichenden Mindestlohn und gerechte Wohnraumverteilung – wo gibt es das denn? Und die sich auch noch als eine soziale Bewegung verstehen, die die etablierten Parteien vor sich hertreiben will?

Was wie der Startschuss für einen bevorstehenden Aufstand wirkt, ist über 65 Jahre her. 1950 rief Waldemar Kraft vom „Block der Heimatvertriebenen“ seine Schicksalsgenossen in der Ratzeburger Jägerkaserne zusammen und blies der Bonner „Korruptionswirtschaft“ den Marsch. Der Spiegel kann sich im Juli 1950 gar nicht genug wundern über die „Kraftbrühe“, die dieser Vorsitz…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.