Loading

„Nicht als Männer geboren“

placeholder article image
Die Zuweisung von Geschlecht und Geschlechterklischees beginnt vor der Geburt

Foto: Judith Thomandl/dpa

Männer profitieren vom patriarchalen System, zugleich leiden sie unter dessen Männlichkeitsideal, sagen der Gender-Forscher Matthias Luterbach und der Psychologe Markus Theunert. Zusammen haben beide in einem Buch über dieses Spannungsfeld nachgedacht und skizzieren, wie Männlichkeit und eine progressive Männerpolitik stattdessen aussehen könnten.

der Freitag: Herr Luterbach, Herr Theunert, Sie kommen aus unterschiedlichen beruflichen Kontexten. Wie können Männerarbeit und Wissenschaft voneinander profitieren?

Matthias Luterbach: Geschlechterforschung beschäftigt sich mit der Bedeutung von Geschlecht und der herrschenden Geschlechterordnung. Sie geht meist aus von feministischen…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.