Loading

Arzt und Patient

placeholder article image
Thomas Bernhard, Aufnahme aus den späten 70ern oder frühen 80ern

Foto: Everett Collection/IMAGO

„Wir haben über Irrtum und Wahrheit schlechthin nicht zu urteilen“, schreibt der preußische Historiker Leopold von Ranke. „Es erhebt sich uns Gestalt um Gestalt, Leben um Leben, Wirkung und Gegenwirkung. Unsere Aufgabe ist, sie bis auf den Grund ihrer Existenz zu durchdringen und mit völliger Objektivität darzustellen.“ Liest man das Buch Ein Leben an der Seite von Thomas Bernhard, in dem Bernhards Halbbruder, Universalerbe und Nachlassverwalter Peter Fabjan seine Erinnerungen protokolliert, bekommt man den Eindruck, er habe sich von Rankes Bemerkung zum Motto genommen. Zum objektiven Biografen taugt Fabjan freilich nicht – es ist aber auch nicht sein Anliegen, abzurechnen oder über W…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.