Loading

Koste die Torte!

placeholder article image
Anya Taylor-Joy spielt die Emma mit eindringlicher Ambivalenz

Fotos: Universal Pictures

Jemanden anzufassen, in den man sich verliebt hat, ist eine Sensation. Emma (Anya Taylor-Joy) erlebt diese Sensation beim Tanzen. Oder zumindest bei dem, was man so „Tanzen“ nennt: Stocksteife Männer mit ebensolchen Kragen, die ihnen bis an die Nase reichen, stehen korkenziehergelockten Gesellschaftsdamen gegenüber. Jeder Schritt ist festgelegt, jede Bewegung folgt einer Regel, nichts ist unbeschwert, haptisch, lustbetont – zu Beginn des 19. Jahrhunderts, in dem Jane Austens Hauptwerk und Emma, das letzte noch zu ihren Lebzeiten veröffentlichte Buch spielt, herrscht strenge Prüderie. Doch Heldin Emma und George Knightley (Johnny Flynn) berühren sich im Reigen, eine Hand liegt auf einer Hüfte,…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.